Facebook-Verlosung: Zieh Hasi an!

17. April 2014

hasi_klein
Vor wenigen Wochen haben wir ein kuschelweichen Hasen zugeschickt bekommen. Dieser Hasi wurde liebevoll in der Projektwerkstatt Dresden in hessnatur-Qualität gefertigt. Die Näherinnen und Näher aus Dresden zaubern aus Reststoffen unserer Kollektionen wahre Kunstwerke und begeistern uns jedes Mal auf’s Neue!

Dieser Hase besteht aus unserer Rhönschafwolle, die Schnauze und der Puschel besteht aus Kuschel-Teddy aus dem Inneren unseres Babyschlafsacks. Heute trägt Hasi zudem ein Shirt, welches aus dem hessnatur Rippjersey Shirt besteht. Die Hose ist von einer älteren hessnatur Herren-Boxershorts. Gestützt ist Hasi mit einem Holzgerüst und gefüllt mit reiner Schurwolle.

hasi3u81
Und schon bald kann unser Hasi bei Euch einziehen! Wie? Das erfahrt Ihr auf unserer Facebook-Fanseite!

Viel Glück!

Dieser Artikel wurde von Valentina Zerr geschrieben.

Unsere Auszubildenden erklären spielerisch die Natur

14. April 2014

P1060779

Letzte Woche veranstalten unsere Auszubildenden in Kooperation mit dem Kindergarten „Pusteblume“ in Butzbach eine Waldrallye für 30 Kinder. Dieses Projekt wurde von den sieben Auszubildenden gemeinsam auf die Beine gestellt. Hauptziel des Projekts ist es, den Kindern spielerisch die Natur näher zu bringen.

Bei der Waldrallye absolvieren die Kinder in kleinen Gruppen drei Stationen. Sie müssen beim Ertasten von Waldgegenständen Feingefühl beweisen, Geschicklichkeit beim Tannenzapfenwerfen entwickeln und bei verschiedenen Balancierübungen auf einem Baumstamm ihre Körperbeherrschung unter Beweis stellen.
Abschließend spielen alle gemeinsam das Eichhörnchenspiel, bei dem die Kinder nicht nur viel über Eichhörnchen lernen, sondern auch Fairness und Teamfähigkeit entwickeln. Hierbei müssen sie selbst in die Rolle eines Eichhörnchens schlüpfen und ihren Wintervorrat von Nüssen geschickt im Wald verstecken, um sie anschließend wieder zu finden.

Nicht nur für die Kinder ist die Waldrallye eine besondere Herausforderung. Auch die Auszubildenden müssen unter realen Bedingungen zeigen, dass sie ihr Projektmanagement beherrschen. Dabei wird vor allem die Arbeit und Organisation im Team gefordert. Ein rießen Spaß für alle Beteiligten und eine große Erfahrung für unsere Auszubildende.

P1060840

P1060853

P1060881

P1060899

P1060917

 

Dieser Artikel wurde von Valentina Zerr geschrieben.

hessnatur Sozialbericht 2013

24. März 2014

Sozialbericht_2013_FIN_DE_Umschlag-Online-2
In den letzten Tagen haben wir es fühlen können: Die Natur erwacht aus ihrem Winterschlaf.
Genauso wie Ihr Euch wahrscheinlich über die ersten warmen Sonnenstrahlen in diesem Jahr gefreut habt, freuen wir uns in dem Bereich Corporate Responsibility bei hessnatur über den noch druckfrischen Sozialbericht über das vergangene Geschäftsjahr 2012/13!

Auf rund 40 Seiten geben wir einen Einblick in unsere Zusammenarbeit mit der Fair Wear Foundation und unseren Lieferanten. Darüber hinaus stellen wir die aus unseren Betriebsbesuchen resultierenden Monitoring-Maßnahmen vor und berichten über unser Engagement, das Bewusstsein für das Thema Sozialstandards innerhalb und außerhalb von hessnatur zu sensibilisieren und zu stärken.

Seitdem wir 2005 erstes deutsches Mitglied der Fair Wear Foundation (FWF) geworden sind, verfassen wir einmal im Jahr einen Sozialbericht, den wir auf unserer Unternehmens-Website veröffentlichen. Unseren Sozialbericht für das Geschäftsjahr 2013 und den vorherigen von 2012 findet  Ihr hier.

Dieser Artikel wurde von Anna Johannsen geschrieben.

Die neue hessnatur Insider-Aktion: Dein Wohlfühl-Duo

19. März 2014

wohlfuehlduo_500x400_quer
Kaum ist die Testphase unserer Insider-Aktion “Lieblingsstücke” zu Ende gegangen, startet auch schon direkt eine neue Insider-Aktion für euch!

Diesmal haben 1000 Insider die Möglichkeit, das kuschelweiche Duschtuch von hessnatur sowie die pflegende Körpermilch Kakaobutter Hibiskus von alverde zu testen und sich dabei richtig verwöhnen zu lassen! Das hessnatur Duschtuch in chinablau besteht aus reiner Bio-Baumwolle und ist ungebleicht. Dieses Wohlfühl-Duschtuch ergänzt sich perfekt mit der veganen Körpermilch Kakaobutter Hibiskus der dm-Marke alverde NATURKOSMETIK.
Der hochwertige Pflegekomplex mit reichhaltiger Bio-Kakobutter, Bio-Sheabutter sowie Bio-Hibiskusextrakt aus fairem Handel versorgt Deine Haut viele Stunden mit Feuchtigkeit. Der warme und verwöhnende Duft in Kombination mit dem kuschelweichen hessnatur Duschtuch sind die perfekten Begleiter für Deine Wohlfühl-Stunden.
Auch in dieser Insider-Aktion präsentierst du anhand von Fotos oder Videos Du der gesamten Community Deine Testergebnisse in punkto Waschbarkeit, Pflegewirkung oder Produktempfehlung.
HIER GEHT ES ZUR BEWERBUNG!

Dieser Artikel wurde von Valentina Zerr geschrieben.

Verpestete Meere? Wir haben eine Antwort!

12. März 2014

verpestetemeere

Unsere Meere versinken im Plastikmüll! Die Schlagzeile ist in aller Munde. Die Medien berichten darüber und seitdem bekannt ist, dass im Pazifischen Ozean ein riesiges Plastiktrümmerfeld existiert, das unter dem Namen Great Pacific garbage patch bekannt ist, gibt es auch einen eigenen Wikipedia-Eintrag zu dem traurigen Problem. Und wieder müssen wir feststellen, dass die Textilindustrie keine geringe Rolle in der Problematik spielt.

Wie ich schon einmal hier im Blog geschrieben habe, hat ein irisches Forscherteam schon vor anderthalb Jahren herausgefunden, dass Plastik-Mikropartikel 65 Prozent des Plastikmülls ausmachen. Das sind Mikrofasern wie sie aus Fleece-Pullovern beim Waschen ins Abwasser gelangen. Bei jeder Wäsche verliert ein Fleece-Teil circa 2000 Fasern, die so klein sind, das sie mühelos alle Filter und Kläranlagen passieren können.

In dem betreffenden Blogpost  hatte ich auf unsere Alternative hingewiesen: Wollfleece von hessnatur, eines unserer Basismaterialien, garantiert giftfrei und zu 100 Prozent biologisch abbaubar. Und auch was Funktionswäsche im Outdoor-Test anbelangt, punktet die Wollunterwäsche von hessnatur im Vergleich zu synthetischen Fasern.

Beim Wollexperiment, das hessnatur im vergangenen Herbst gemeinsam mit 15 hessnatur-Insidern und dem Wanderexperten Michael Andrack unternommen hat, haben wir Daten erhoben, die ein Wissenschaftler-Team der Universität Graz um Professor Herfried Pessenhofer ausgewertet hat. In der wissenschaftlichen Auswertung heißt es:

Aus dem „Wollexperiment“ kann daher der Schluss gezogen werden, dass Unterbekleidung aus Wolle bei mäßigen und wechselnden physischen Belastungen, wie sie beim entspannten Wandern vorliegen, und bei gemäßigten Umgebungstemperaturen (keine extreme Hitze) aufgrund des Pufferverhaltens thermoregulatorische Vorteile besitzt. Diese Vorteile wirken sich verstärkt bei feuchtem Wetter aus.

Wandergruppe

Dabei trugen die Teilnehmer an der Wanderung entlang des Rheinsteigs im Wechsel jeweils einen Tag Wäsche aus 100 Prozent Bio-Merinowolle von hessnatur sowie aus 100 Prozent konventionellen Kunstfasern. Ein Regelwerk stellte auf der Wanderung sicher, dass die Kleidung einheitlich und damit für das Wissenschaftsteam immer überprüfbar getragen wurde.

„Wollfasern und synthetischen Fasern verhalten sich im Vergleich wie ein Kachelofen zu einem Heizlüfter. Während der Kachelofen seine Wärme gleichmäßig abgibt, heizt der Lüfter zwar schnell auf, kühlt aber rasch wieder ab“, sagt Professor Pessenhofer.

Ja, tatsächlich, während Funktionswäsche aus Synthetik nur auf Atmungsaktivität, also den Transport von Körperfeuchtigkeit nach außen ausgelegt ist, kommt bei der Merinowolle,  aus der die Funktionswäsche von hessnatur gefertigt ist, die Eigenschaft dazu, dass sie Feuchtigkeit speichern kann, ohne an Temperatur zu verlieren. Das heißt, während es die Wolle der Synthetik an Feuchtetransport gleich tut, ist sie ihr, was die Feuchtespeicherung anbelangt, sogar deutlich überlegen.

Insofern bestätigt die wissenschaftliche Analyse die subjektive Erfahrung der Teilnehmer am Woll-Experiment, die angaben, dass der Körper im Synthetik-Shirt schneller auskühle als in dem aus Merinowolle. Es gibt also auch im Textilbereich eine Alternative zum Plastik! Tun Sie sich und den Weltmeeren etwas Gutes.

Dieser Artikel wurde von Natalie Soondrum geschrieben.