Alle Menschen sind gleich, warum hungert dann jeder Siebte?

16. Oktober 2014

155x250bad14bloggerbadgeDie unabhängige Hilfsorganisation Oxfam meldet, dass die 85 reichsten Menschen der Welt zusammen so viel besitzen wie die ärmsten 3,5 Milliarden. Laut der Welthungerhilfe leidet jeder siebte Mensch an Hunger, das sind rund 842 Millionen. Diese Zahlen sind doch absurd, oder? Und warum ich heute darüber schreibe?
Heute ist Blog Action Day! An diesem Tag kommen seit dem Jahr 2007 Blogger aus aller Welt zusammen und veröffentlichen Beiträge zu einem sozialen Thema, um auf Probleme aufmerksam zu machen. Die Themen bisher waren Umwelt (2007), Armut (2008), Klimawandel (2009), Wasser (2010), Nahrung (2011), Die Macht des Wir (2012) und Menschenrechte (2013). In diesem Jahr ist das Thema soziale Ungleichheit.

Der Blog Action Day wurde von Collis & Cyan Ta’eed gegründet. Mithilfe ihres Teams bei der Agentur Envato für Webdesign in Australien sowie unzähliger ehrenamtlicher Helfer gelang es ihnen gleich für den ersten Aktionstag am 15. Oktober 2007 Tausende Blogger zu mobilisieren, um über das Thema Umwelt zu schreiben.  Der Tag wurde so zu einem unverhofften, spontanen Erfolg.

Wir bei hessnatur folgen als Unternehmen dem holistischen Prinzip. Ganzheitliche Unternehmenskultur heißt für uns, dass wir neben der Wirtschaftlichkeit die Umwelt und die Sozialverträglichkeit unseres Geschäftsgebarens im Auge behalten. Deshalb machen wir auch mit beim Blog Action Day.
Unsere strengen Richtlinien tragen Sorge dafür, dass wir Kleidung aus Naturfasern herstellen, die garantiert ohne für Mensch und Umwelt schädliche Gifte auskommt. Zudem sind Naturfasern biologisch abbaubar. Das ist in unseren Augen der erste Schritt in Richtung sozialer Gerechtigkeit. Bei uns gibt es keine Produktionsstätten, die giftige Chemikalien in die Umwelt pumpen, die den Menschen die Lebensgrundlagen wie sauberes Wasser, gesunde landwirtschaftliche Böden und frische Luft entzieht.

Darüber hinaus setzen wir uns für soziale Standards in unseren Produktionsstätten ein. Auskömmliche Löhne, Versammlungsrecht, keine Kinderarbeit und Null-Toleranz gegenüber Diskriminierung sind für uns selbstverständlich. Wir haben ein umfängliches System entwickelt, um gemeinsam mit unseren Herstellerfirmen dafür zu sorgen, dass es den Arbeitern gut geht. Seit 2005 ist hessnatur auch Mitglied bei der niederländischen Fair Wear Foundation, die von unabhängiger Warte aus die Einhaltung der sozialen Standards bei unseren Herstellern überwacht.

Wir bei hessnatur wissen aus mehr als 35 Jahren Erfahrung, dass Umweltschutz, Gerechtigkeit und soziales Miteinander nicht vom Himmel fallen. Das muss man wollen! Uns ist bewusst, dass es gerade in der Textilindustrie noch viel zu tun gibt in Sachen Umwelt und fairer Arbeitsbedingungen. Wir setzen uns jeden Tag dafür ein. Jeden Tag ein kleiner Schritt in Richtung gesunde Kleidung für Euch, unsere Kunden, für eine gesunde, saubere Natur und gerechte Arbeit. Wir kämpfen für eine bessere Welt.

Dieser Artikel wurde von Natalie Soondrum geschrieben.

Tag der menschenwürdigen Arbeit

7. Oktober 2014

hessnatur Bio-Baumwolle Burkina Faso

Heute ist der Tag der menschenwürdigen Arbeit. Eingeführt hat ihn der Internationale Gewerkschaftsbund bei seiner Gründung vor acht Jahren als „Tag der Guten Arbeit“. Seit 2008 wird er international begangen. Doch was heißt menschenwürdige Arbeit?

Ganz kurz zum Hintergrund: Dem Internationalen Gewerkschaftsbund (IGB) gehören 305 Gewerkschaften aus 135 Ländern an. Er hat sich gegründet mit dem Ziel, dem Globalisierungsdruck in der Arbeitswelt besser begegnen zu können. Auf der Website des IGB heißt es: „Überall auf der Welt haben die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer weiterhin unter der globalen Wirtschaftskrise zu leiden…“ Wenn die Wirtschaft krankt, dann werden die Jobs knapper und der Druck auf die Arbeitnehmer wächst, was sich in der Regel negativ auf die Arbeitsbedingungen auswirkt.

Aber zurück zur menschenwürdigen Arbeit. Sie spielt für uns bei hessnatur eine entscheidende Rolle. Wir bestehen darauf, dass die Menschen, die für uns beziehungsweise für Euch die schöne Kleidung aus giftfreien Naturfasern herstellen, dies zu angemessenen Bedingungen tun. Wir richten uns dabei nach den Kernarbeitsnormen, die die Internationale Arbeitsorganisation der Vereinten Nationen (ILO) formuliert hat, und die von 185 Staaten ratifiziert wurde. Deren vier Grundprinzipien sind:

  1. Vereinigungsfreiheit und Recht auf Kollektivverhandlungen
  2. Beseitigung der Zwangsarbeit
  3. Abschaffung der Kinderarbeit
  4. Verbot der Diskriminierung in Beschäftigung und Beruf

Allerspätestens seit dem Rana-Plaza-Unglück in Bangladesch, bei dem am 24. April 2013 ein Hochhaus einstürzte und mehr als 1000 Näher und Näherinnen unter sich begrub, ist es klar, dass Arbeitnehmer der Textilbranche besonders gefährdet für Ausbeutung und gefährliche Arbeitsbedingungen sind. Wir setzen uns seit Jahren dafür ein, dass in den Produktionsstätten von hessnatur faire Arbeitsbedingungen herrschen und auskömmliche Löhne gezahlt werden.

Im Jahr 2005 wurde hessnatur als erstes deutsches Unternehmen Mitglied der Fair Wear Foundation, einer niederländischen gemeinnützigen Nichtregierungsorganisation, die sich für die Verbesserung von Arbeitsbedingungen in der Textilbranche einsetzt. Wir haben ein firmeneigenes Monitoring entwickelt, nachdem wir bei unseren Herstellern die Arbeitsbedingungen überprüfen, was wiederum die Fair Wear Foundation regelmäßig extern für uns kontrolliert. Und seit 2006 ist hessnatur durch die Stiftung “Beruf und Familie” auditiert und unterstützt die Mitarbeiter mit verschiedenen Angeboten wie beispielsweise flexible Arbeitszeiten und Vertrauensarbeitszeit, Rückkehrgespräche nach der Elternzeit oder „Home-Office“, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu gewährleisten.

Weil die Würde des Menschen unantastbar ist und bleibt, gerade am Arbeitsplatz.

Dieser Artikel wurde von Natalie Soondrum geschrieben.

Unsere Herbst-Trends 2014

23. September 2014

Breits seit einigen Wochen könnt Ihr schon die neue Herbstkollektion entdecken. Doch was ist in diesem Herbst eigentlich total im Trend? Wir verraten es Euch!

herbsttrends

BEERENTÖNE – Fruchtig wird es im Herbst mit Beerentönen – Beerentöne sind ein „Must-Have“ für Deinen herbstlichen Kleiderschrank. Die femininen Fruchtfarben wirken als hochwertige Materialien, wie zum Beispiel Seide, Wolle und Kaschmir besonders elegant.

beerentoene

DRUCKE – In diesem Herbst haben Drucke ihren großen Auftritt: Streublumen- oder traditionelle Blumenbouquet-Drucke, Punkte, Karos und grafische Drucke sorgen an kühlen Tagen für Gemütlichkeit.

Drucke

GELB-TÖNE – Bring mit Gelbtönen helle Akzente in die dunkle Jahreszeit. Senfgelb – ein toller Mix aus GELB TÖNE - Gelb, Orange und Braun ist in diesem Herbst besonders angesagt. Senfgelb wirkt aufgrund der besonderen Mischung sehr außergewöhnlich und erinnert an die Blätter im Herbst.

gelbtoene

MULTICOLOR – Es wird bunt! Leuchtende Farben und Mustermixe bringen eine farbenfrohe Abwechslung in die kühle und dunkle Jahreszeit. Satte, warme und leuchtende Töne charakterisieren den Multicolor-Look.

multicolor

OVERSIZED – Der neue Mode-Trend Oversized ist schick und bequem – perfekt für kühle Tage. Das Motto für diesen Mode-Trend lautet: Oben weit und unten eng – oder eben umgekehrt.

oversizedlook

Dieser Artikel wurde von Valentina geschrieben.

Auf geht’s Buam!

22. September 2014

Was hat das Oktoberfest mit hessnatur gemein? Nicht besonders viel auf den ersten Blick. Doch auf den zweiten jede Menge: Das größte Volksfest der Welt und wir legen nämlich sehr viel Wert auf Tradition und sind gleichzeitig weltoffen und freuen uns immer wieder über neue Impulse.

Das Oktoberfest geht zurück auf ein Pferderennen anlässlich der Hochzeit zwischen Kronprinz Ludwig und Prinzessin Therese am 12. Oktober 1810 in München. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts entwickelte sich das Oktoberfest zu dem Volksfest, wie wir es heute kennen. Wegen des Altweibersommers wurde es in die schönen und warmen letzten Septembertage vorverlegt. Seitdem fällt nur das letzte Wiesnwochenende in den Oktober.

Heute, mehr als 200 Jahre später, lässt sich auf der Wiesn in München beobachten, dass Dirndl und Lederhosen Hochkonjunktur haben. Und zu diesem Look gehören natürlich auch fesche Janker, die Trachtenjacken aus Schurwolle.

Da haben wir bei hessnatur genau das Richtige: Eine modisch interpretierte Herren-Strickjacke im Janker-Stil, der sich als Strickjacke und als Übergangs-Outdoorjacke tragen lässt. Gefertigt ist das Stück aus reiner Schurwolle von Rhönschafen, die links verstrickt wurde und gewaschen, das heißt das Material ist nicht ganz so dicht wie Filz oder Walk.

oktoberfest

Die Rhönschafwolle entstammt einem Lieblingsprojekt bei hessnatur. Wir beziehen die Wolle von Schäfern aus der Rhön, die die vom Aussterben bedrohte Art in ihrer natürlichen Umgebung züchten. Das Rhönschaf ist erkennbar am schwarzen Kopf und dem hellen Pelz. Es ist optimal an das raue Klima und die mageren Wiesen im Bioreservat Rhön angepasst. Seine Wolle zeichnet sich durch relativ lange, stark krause Haare aus, die sich aufgrund dieser Struktur sehr gut zu wetterfesten Stoffen verarbeiten lassen.

So stärken wir bei hessnatur die regionale Wirtschaft und leisten nebenbei einen Beitrag zu Artenvielfalt. Außerdem schafft natürliche Schurwolle ein ideales Trageklima. Das natürliche Wollfett Lanolin hat hauttherapeutische Eigenschaften, und aufgrund des Fettgehaltes kann Schafwolle rund 30 Prozent des Eigengewichtes an Feuchtigkeit aufnehmen und dennoch wärmen.

Also, auf geht’s Buam!

Dieser Artikel wurde von Natalie Soondrum geschrieben.

Der PureSHIRT BH von hessnatur!

17. September 2014

pure-shirt-bh

Mit Stolz stellen wir Euch unseren neuen Meilenstein in Richtung Bio-Wäsche vor: Der Baumwoll-basierte Schalen-Cup von hessnatur!

Es geht uns dabei immer darum, funktionale und formschöne Mode nachhaltiger und ökologisch verträglicher herzustellen. So ist es auch bei dem nagelneuen Pure Shirt BH von hessnatur. Normalerweise werden solche BHs, die sich großer Beliebtheit erfreuen, aus synthetischen Stoffen hergestellt. Als die Idee aufkam, eine ökologische Schalen-Cup-Variante zu entwickeln, war erstmal ein großer Brainstorm angesagt. Wie konnte das Gehen? Verschiedene Anbieter und Hersteller wurden kontaktiert, es wurde ausprobiert und experimentiert.

Herausgekommen dabei ist jetzt ein Schalen-Cup aus sogenanntem Abstandsgewirke. Dafür wird eine extrem feine Kunstfaser, ein so genannter Polfaden so verarbeitet, dass er einen Abstand zwischen zwei Stofflagen bildet. Der so hergestellte Stoff wird unter Wärmeeinwirkung in Form gebracht. Anschließend werden diese Cups von naturreiner Biobaumwolle umschlossen und zu flexiblen, formstabilen und glatt formenden BHs verarbeitet.

Ganz ohne Synthetik geht es nicht, doch mit der Haut kommt nur die Biobaumwolle mit all ihren Vorteilen in bewährter hessnatur-Qualität in Berührung. Unser Pure Shirt BH passt unter besonders feine Shirts, Blusen oder Tops ohne aufzutragen. Und selbstverständlich gibt es den BH in ungebleichter Naturbaumwolle, als chlorfrei gebleichte weiße Variante und in einem unbedenklich gefärbten Schwarz. Wer einen Farbtupfer wünscht, für den ist der Pure Shirt BH auch in der Farbe Nachtschatten erhältlich.

pure-shirt-bh-2

Dieser Artikel wurde von Natalie Soondrum geschrieben.