Der Fashion Revolution Day 2015

fashion-revolution-day-hessnatur

Auch in diesem Jahr setzt der „Fashion Revolution Day“ ein Zeichen für mehr Transparenz und bessere Arbeitsverhältnisse innerhalb der Textilindustrie. Dabei dreht sich alles um die wichtige Frage: „Who Made My Clothes?“ Zum zweiten Mal findet der Fashion Revolution Day in 50 Ländern gleichzeitig statt. Dieser wichtige Tag wurde ins…

weiterlesen

Billige Klamotten, billigere Leben

Interviewpartner: Anika Rabbani, 33, lebt mit ihrer zweijährigen Tochter und ihrem Lebensgefährten in Dhaka/Bangladesch. Heute arbeitet sie als Yoga-Lehrerin.             Anika, Du bist als freiwillige Helferin am 26. April Augenzeugin bei den Bergungsarbeiten nach dem Einsturz des Rana-Plazas gewesen. Welcher Beschäftigung gingst Du damals nach?…

weiterlesen

Helfen Sie den Kindern in Bangladesch!

Vom 30. November bis zum 4. Januar engagiert sich hessnatur zusammen mit der tz München für Unicef, das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen. Wir haben ein Aktionsshirt aufgelegt, das es für Herren, Damen und Kinder gibt und spenden je drei Euro für jedes verkaufte Shirt an Unicef. Die Shirts aus reiner…

weiterlesen

Ein klares Bekenntnis

Diese Woche war der Internationale Tag der Menschenrechte. Er erinnert daran, dass am 10. Dezember 1948 die Generalversammlung der Vereinten Nationen in Paris die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte verabschiedet hat. Zur Erinnerung: Am 8. Mai 1945 war der Zweite Weltkrieg in Europa zu Ende gegangen, bis jedoch der Krieg im…

weiterlesen

Botschaften aus der fairen Arbeitswelt

Day of Social Standards Lima_Gruppenfoto

Die Kollegen aus dem Bereich Corporate Responsibility kommen ziemlich herum. Das liegt daran, dass hessnatur viel Wert auf nachhaltige Lieferantenbeziehungen  legt, und die Herstellerbetriebe regelmäßig besucht. Als ich mich mit der Kollegin Kristin Heckmann unterhalten hatte über das Brandschutzabkommen mit Bangladesch[KH1] , erfuhr ich, dass hessnatur aktuell gar nicht dort fertigen…

weiterlesen

Das Brandschutzabkommen für Bangladesch

Bangladesch

Wer diesen Blog verfolgt, erinnert sich vielleicht daran, dass es im August im Frankfurter Nordend eine Podiumsdiskussion zu fairer Bekleidung gab. Dort ging es auch um das Rana Plaza-Unglück in Bangladesch im April 2013, bei dem ein neunstöckiges Gebäude einstürzte, in dem  mehrere Textilfabriken produzierten. Dabei wurden 1133 Menschen getötet…

weiterlesen