Schwangerschaftsmode – weiblich, praktisch, zum Wohlfühlen

Früher wurde der Bauch sittsam versteckt, heute wird er stolz gezeigt. Schwangerschafts-Bekleidung ist längst aus ihrem Dornröschenschlaf erwacht. Denn schwangere Frauen wollen schön sein und ihre ganze Weiblichkeit zeigen. Sie wollen Kleidungsstücke, die modisch sind und zugleich praktisch, die sich gut anfühlen und angenehm auf der Haut liegen.

Kleidung, die mit dem Bauch mitwächst

 

Wenn der Bauch runder und die Brüste größer werden, ist Kleidung gefragt, die mitwächst: Ob mit seitlichen Raffungen, die in T-Shirts und Tops viel Platzreserve schaffen. Ob mit sanft sich dehnenden Jersey- und Strick-Qualitäten oder mit breiten Rippbund-Abschlüssen an Hosen und Röcken. Die können je nach Empfindlichkeit über oder unter dem Bauch getragen werden und die Rippen dehnen sich mit dem wachsenden Bauch aus. Ebenso praktisch: ein mit Knöpfen verstellbarer Gummizug, über den sich die Bauchweite regulieren lässt. Fast unverzichtbar sind Bauchschärpen. Je nach Geschmack betonen sie das Bäuchlein, setzen farbige Akzente oder überbrücken als modisches Accessoire zu kurze T-Shirts und Hosen.

Natur pur auf der Haut

 

Wer plötzlich für zwei sorgen muss, merkt es schnell: Alles wird anstrengender und im Nu ist man schweißgebadet. Was der Haut und dem Wohlbefinden jetzt gut tut, sind natürliche Materialien, die die Haut atmen lassen. Denn gerade Schweiß löst Schadstoffe aus Textilien heraus – und herkömmlich hergestellte Textilien können im so genannten Veredlungsprozess mit einer nahezu grenzenlosen Auswahl an Chemikalien behandelt werden. Je naturbelassener ein Kleidungsstück also ist, desto weniger Schadstoffe gelangen an die Haut. Und damit in den Körper und an das Baby.

Bei Tag und Nacht entspannt stillen

 

Ist das Baby da, stellt die Stillzeit ganz eigene Anforderungen an die Bekleidung. Jetzt ist es wichtig, das Baby ruhig und entspannt an die Brust legen zu können – ohne sich halb ausziehen zu müssen. T-Shirts oder Tops sollten deshalb einen leicht zu öffnenden Ausschnitt oder eine verdeckte Stillöffnung haben. Mit einer Hand zu öffnen sein sollte auch der Still-BH. Während er tagsüber der Brust angenehmen Halt gibt, ist nachts ein weiches Bustier die erste Wahl. Ohne Bügel stützt es die Brust sanft, ohne die Milchdrüsen einzuengen.

Produkte zum Artikel